Zielgruppen & Teilnahmevoraussetzungen

Der Gesetzgeber bindet die Tätigkeit eines Medizinprodukteberaters nicht ausdrücklich an den Vorgang des Inverkehrbringens von Medizinprodukten.


Zielgruppen

Mitarbeiter im Vertrieb, Marketing und Produktmanagement
Mitarbeiter im telefonischen Kundendialog
medizintechnische Dienstleister
Applikationsspezialisten
Apotheker und pharmazeutisches Personal
freiberuflich tätige Personen
usw.

Teilnahmevoraussetzungen

Die Ausbildung über Rechtsgrundlagen für Medizinprodukteberater (Basislehrgang) setzt keine speziellen Kenntnisse des MPG voraus. Die relevanten Grundlagen werden im Rahmen der Ausbildung vermittelt.

Wer als Medizinprodukteberater tätig sein möchte, muss neben denen während der Ausbildung vermittelten Grundlagen über eine einschlägige Berufsausbildung (§ 31 Abs. 2 MPG) sowie über aktuelle anwendungs- und produktspezifische Kenntnisse verfügen. Dies hat der Medizinprodukteberater der zuständigen Behörde auf Verlangen nachzuweisen.

Der Auftraggeber benötigt eine Dokumentation, aus der hervorgeht, aus welchen Gründen das Unternehmen der Überzeugung ist, dass ein Mitarbeiter die geforderte Qualifikation besitzt und durch Schulungen aufrechterhält.


(C) Frank Johannsen - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken